Rezepte

Herzhaftes Kürbisgulasch

Elke Piskaty1159 views

Herbstzeit ist Kürbiszeit!

Es gibt ihn in den unterschiedlichsten Arten und Formen, in den Varianten Speise- sowie Zierkürbis. Er ist nicht nur eine schöne Dekoration, sondern auch sehr gesund. Kürbisfleisch mit seinem Gehalt an Mineralstoffen und Vitaminen wirkt entwässernd und verdauungsfördernd. Die Sorten mit orangefarbenem Fleisch haben einen hohen Gehalt an Carotinoiden. Dieses wirkt in unserem Körper  als zellschützendes Antioxidants gegen freie Radikale, welches das  Immunsystem stärkt und einen wichtigen Beitrag zur Krebsabwehr leisten kann.  Übrigens ist der hochwertigste Speisekürbis der Hokkaidokürbis und eine perfekte Zutat für die beginnende kühlere Jahreszeit.


Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Kürbis mit Schale (am besten Hokkaido)
  • 400 – 500ml Gemüsebrühe (Kürbiswürfel sollten bedeckt sein und je nachdem wie flüssig oder sämig das Gulasch werden soll, demnach variiert die Wassermenge)
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 EL Öl zum Anschmoren
  • 3 EL Paprikapulver süß
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 TL Majoran, getrocknet
  • 1 Lorbeerblatt
  • ½ TL Kümmel, gemahlen
  • Salz
  • 1 Becher fermentierter Soja-Sauerrahm/saure Sahne (falls nicht vorhanden, dann als Alternative Pflanzensahne – schmeckt sicher auch lecker) oder am besten, wie hier selbst gemacht aus Cashewnüssen.
  • Optional, ein paar getrocknete Chiliflocken

Zubereitung:

Kürbis mit der Schale in mundgerechte Würfel schneiden. Zwiebel kleinwürfelig schneiden und in Öl glasig anschwitzen. Das Paprikapulver, den gepressten Knoblauch und das Tomatenmark dazugeben und kurz anrösten. Danach mit Apfelessig ablöschen, dann die Kürbiswürfel dazugeben und zuletzt mit Gemüsebrühe aufgießen. Mit Kümmel, Majoran, Lorbeerblatt und je nach Belieben mit etwas Chiliflocken würzen.
Zugedeckt bei geringer Hitze köcheln, bis die Kürbisstücke gegart sind und das Gulasch sämig geworden ist. Lorbeerblatt entfernen, mit Salz abschmecken und die saure Sahne unterrühren. Danach nicht mehr aufkochen sonst flockt die Sahne aus.

Tipp: Sollte das Gulasch zu flüssig sein, dann kannst du davon eine Kelle/einen Schöpfer Gulaschsaft inkl. Kürbiswürfel abschöpfen und im Mixer oder mit einem Stabmixer sämig pürieren und dann wieder dem Gulasch zugeben.

Dazu passen als Beilage sehr gut Spätzle, Nockerl, Teigwaren oder Polenta-Ecken.

Lass dir das herzhafte und bodenständige Kürbisgulasch schmecken!

 

 

 

Elke Piskaty
schreibt hier über nachhaltigen, biologischen und gesundem Lebensstil ohne Convenience Food, Industriezucker, Auszugsmehl, usw. Sie unterstützt Frauen, die an Menstruationsbeschwerden und Endometriose leiden bei der Ernährung, um ihre Gesundheit zu verbessern/aufrecht zu erhalten und ein besseres Körpergefühl zu erlangen.

Leave a Response