Allgemeine GesundheitDiverses

VOLLE KRAFT VORAUS: Keimlinge, Sprossen und Mikrogrün – lebendiger geht´s nicht! Warum sie so bedeutend für unsere Gesundheit sind – Teil 1

Elke Piskaty964 views

Aus einer gesunden Vollwerternährung sind gekeimte Lebensmittel nicht mehr wegzudenken. Für Veganer und Rohköstler sind Keimlinge, Sprossen und Mikrogrün oft ein fester Bestandteil der täglichen Ernährung, da sie diese große Fülle an Nähr- und Vitalstoffen besitzen und somit als vollwertiges Lebensmittel eingestuft werden. Auch in meiner Küche haben sie einen hohen Stellenwert, und sind eine nährstoffreiche und geschmackvolle Ergänzung. In den Wintermonaten bis in den Frühling hinein, wenn die Auswahl an frischem Gemüse und Kräutern eher spärlich ist, sind frische Sprossen, ob als Beilage oder als alleiniges Gericht, eine abwechslungsreiche und hochwertige Ergänzung auf unseren Tellern. Es gibt sie in allen Geschmacksvariationen, von mild bis würzig und scharf.

Schon unsere Großeltern haben den Nutzen daraus erkannt!

Keimen ist nicht erst in den letzten Jahren eine neue Modeerscheinung geworden. Keimen hat eine langjährige Tradition. Sogar unsere Großeltern hatten schon den Nutzen daraus gezogen. Für sie war es ganz normal Hülsenfrüchte einzuweichen. In vielen Völkern ist das Keimen ein wertvolles Mittel, um hochwertige Lebensmittel zu erzeugen. In China ist der Gesundheitswert von vielen Tausenden Jahren bekannt, oder auch die Azteken und Inkas keimten Ihre Nahrungsmittel. Auch für die Weltumsegler oder Entdecker war das Keimen für lange Schiffsreisen das Überlebensmittel schlecht hin. Wie du siehst, ist es keine Neuentdeckung und mittlerweile finden sie auch in der Gourmet Küche Anklang.

Was sind Keimlinge, Sprossen und Mikrogrün?

Warum sollen wir Sprossen essen?

 Egal in welcher Form – in unterschiedlichen Anteilen haben sie eines gemeinsam:

  • Nährstoffgehalt explodiert erst während des Keimens
  • ballaststoffreich
  • alle essenziellen Aminosäuren enthalten
  • wertvolle Enzyme
  • entzündungshemmend
  • schützen vor freien Radikalen
  • wirken basisch
  • leicht verdaulich
  • Darmflora unterstützend
  • Immun stärkend
  • spenden Energie
  • preisgünstig
  • kinderleicht
  • kalorienarm

 Sie können für eine besser verdauliche, eine anti-entzündliche und eine Immunsystem stärkende vollwertige gesunde Ernährung sehr unterstützend sein, da wir für unsere Gesundheit natürliche Lebensmittel mit einem hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt sowie Spurenelemente, Aminosäuren, Antioxidantien und Enzyme benötigen.

Sprossen sind kleine lebendige Powerpakete und gehören zu den Superfoods. Sprossen können aus Gemüsesamen, Nüssen, Hülsenfrüchten, Getreide oder Gewürzen gekeimt werden. Deren Gehalt an Nährstoffen ist so hoch, dass man sie, wie Dr. Brian Clement sagt, mit Arzneimittel vergleichen kann. Dr. Brian Clement leitet das Hippocrates Health Institut und lebendige Nahrung, wie Sprossen und Mikrogrün stellen den Schwerpunkt zur Genesung der Klinik dar.

Kurz erklärt: Der Unterschied zwischen Keimlingen, Sprossen und Mikrogrün (Grünkraut)!

Ein Keimling schlummert passiv in jedem Samen.

Kommt der Samen mit genügend Wasser in Berührung, saugt sich der Samen mit Wasser voll. So geht der Samen in die Keimung über und wird quasi zum Leben erweckt und es kann die junge Pflanze frisch aus dem Samen schlüpfen. Das ist sozusagen der Keimling und der ist dann auch schon mit kleinen Wurzeln ausgestattet. Je nach Pflanze wird für die Keimung Licht oder Dunkelheit benötigt.

Als Sprosse bezeichnet man eigentlich nur die oberirdischen wachsenden Teile des Keimlings. Man erkennt sie an den wachsenden Schwänzchen und den späteren Blättern. Beim Sprossenziehen wird aber oft die ganze Pflanze als Sprosse bezeichnet, weil sie kaum Wurzeln bilden und keinen unterirdischen Teil besitzen.

Mikrogrün (Grünkraut) oder Gräser entstehen, wenn die junge Pflanze weiter nach oben wächst und die Blättchen durch die Bildung von Chlorophyll Farbe angenommen haben. Mikrogrün und Gräser wachsen quasi der Sonne entgegen und bekommen leichte Wurzeln. Dieser Vorgang kann bis zu 20 Tage dauern und wird meist in Erde herangezogen. Mikrogrün wird dann oberhalb der Wurzel abgeschnitten und teilweise wächst es auch noch einmal nach. Gräser werden nach der Ernte oftmals mit einem Slow Juicer zu Saft verarbeitet.

Was macht das keimen so wertvoll?

 Von allen Lebensmitteln enthalten rohe, gekeimte Samen, Nüsse und Getreide die höchste Lebenskraft. Die deutlichste Veränderung ist der steigende, explosionsartige Vitamingehalt. Für einen weiteren Boost sorgen die Mineralstoffe und Spurenelemente, die in Nüssen, Samen und Getreide vorkommen. Während des Keimprozesses finden zahlreiche Stoffwechselvorgänge statt. Nährstoffe werden neu gebildet und bestehende Stoffe werden ab- und umgebaut. So werden Hemmstoffe gelöst wie z.B. Phytinsäure, die die Aufnahme wichtiger Mineralstoffe hemmt – diese werden abgebaut und können vom Körper besser aufgenommen werden. Weiteres werden Eiweiße und Fette in ernährungsphysiologisch wertvollere Formen umgewandelt.

Wie funktioniert das Sprossen ziehen?

Es ist so easy, dass es auch jeder zusammenbringt der keinen grünen Daumen hat.  Keimsaaten sind total ergiebig – du bekommst aus 1-2 EL Keimsaat, so ca. 2 Hände voll an frischem und knackigem Sprossengemüse.

Du besorgst dir im Biomarkt ein Sprossenglas, oder die noch günstigere Variante wäre selbst ein Sprossenglas zu basteln. Du hast sicher ein leeres Glas, z.b. Gurkenglas zu Hause und schneidest dir aus einem atmungsaktiven, sehr dünnem Tuch quasi einen Deckel zu, z.B. aus Leinen, Verbandsmull, etc., spannst das Tuch über das Glas und befestigst es mit einem Gummiband.

Jetzt kann es auch schon losgehen:

 

Einweichen – spülen – ernten – verzehren – aufbewahren!

  1. Zu Beginn sollten alle Samen gut gespült werden, um so Verunreinigungen zu entfernen.
  2. Fast alle Keimsaaten sollten über Nacht in kaltem Wasser, bei Zimmertemperatur in der 3-fachen Menge Wasser eingeweicht werden.
  3. Am Morgen lehrst du das Einweichwasser ab und spülst die Samen ein paar Mal kräftig durch. Dann stellst du das Glas verkehrt auf dem Kopf sodass das restliche Wasser abtropfen kann.

Nun beginnt das Keimen.

  1. Ab jetzt spülst du die Sprossen täglich morgens und abends mit frischem Wasser durch (sie dürfen nicht austrocknen und müssen immer feucht gehalten werden). Diesen Vorgang wiederholst du so lange, bis die Sprossen geerntet werden können und verzehrfertig sind. Je nach Sorte kann das zwischen 3 und 7 Tage dauern. Sprossen werden geerntet bevor sich die ersten grünen Blättchen bilden. Mikrogrün und Gräser werden erst geerntet, wenn sich Blattgrün gebildet hat. Das dauert einige Tage länger.
  2. Zur Ernte spülst du die Sprossen ein letztes Mal nochmals kräftig durch. Aber besser wäre es, wenn du sie für ca. 5 Minuten in ein Wasserbad mit einem Schuss Apfelessig oder Zitrone gibst. Das bewirkt, dass die Sprossen von Verunreinigungen und möglichen Keimen befreit und desinfiziert werden.
  3. Zum Abtropfen kannst du die Sprossen in eine Salatschleuder tun oder auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  4. Jetzt sind die Sprossen essfertig!
  5. Im Kühlschrank sind sie ein paar Tage haltbar. Am besten in ein Glas geben, aber der Deckel sollte nicht luftdicht verschlossen werden.

Wie kann man Sprossen essen?

Anwendungsmöglichkeiten:

  • direkt aus der Hand als Snack
  • im Müsli
  • aufs Brot
  • als Suppeneinlage
  • all deine Gerichte mit Sprossen aufpeppen
  • leicht gedünstet als Hauptgericht oder Beilage
  • zum entsaften
  • in den Salat untermischen
  • gekeimtes Brot oder Weckerl herstellen

    und vieles mehr – lasse deiner Kreativität freien lauf!

    Das der Artikel nicht zu lange wird kommen wir in Artikel 2 dazu, warum Getreide und Hülsenfrüchte gekeimt werden sollten und gebe dir ein paar Rezeptideen mit. Hier erfährst du auch mehr über die bekanntesten Sprossen und deren gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen.


    Wenn dir der erste Artikel gefallen hat, dann teile ihn gerne mit deinen Freunden und Bekannten. Bei offenen Fragen kannst du mir gerne ein Kommentar hinterlassen, oder mir eine Email schreiben.

 

Elke Piskaty
schreibt hier über nachhaltigen, biologischen und gesundem Lebensstil ohne Convenience Food, Industriezucker, Auszugsmehl, usw. Sie unterstützt Frauen, die an Menstruationsbeschwerden und Endometriose leiden bei der Ernährung, um ihre Gesundheit zu verbessern/aufrecht zu erhalten und ein besseres Körpergefühl zu erlangen.

Leave a Response