Vegan auf Reisen

Vegan auf Peloponnes

Elke Piskaty2 comments2777 views

Vegan Essen auf Peloponnes ist leichter als gedacht!

Immer wieder stellen sich viele die Frage, dass es doch im Urlaub schwierig sein muss sich rein pflanzlich also vegan, zu ernähren. Diese Sorge ist zwar nachvollziehbar, aber dennoch unbegründet. Denn aus dem anderen Blickwinkel betrachtet, zeichnet sich ein anderes Bild:

Bei uns in Österreich gibt es ja auch nicht nur das traditionelle Wiener Schnitzel und den Schweinebraten. Großteils findet man auf der ganzen Welt landestypische Gerichte, die ohne tierische Produkte auskommen, nur wir kennen meisten nur die bekannten Speisen.

Klar kostet es etwas Zeit für die Vorbereitung, um stressfrei im Urlaub genießen und vegan schlemmen zu können, doch umso mehr Vorfreude kommt während den Vorbereitungen auf, denn so gewinnt man auch gleichzeitig einen kulinarischen Eindruck vom Reiseland.

Griechenland verbindet man mit den bekannten Gerichten, wie Moussaka, Souvlaki, Tzatziki, Feta-Käse, Oliven, Honig, gefüllten Weinblättern und Co.

Aber die griechische Küche hält auch allerlei leckere Gemüsegerichte, knackige Salate, Antipasti, Hülsenfrüchte bereit! Und natürlich nicht zu vergessen, die sehr schmackhaften und saftigen Früchte, wie Nektarinen, Pfirsiche, Feigen und diverse Melonensorten, die es sich mehr als lohnt zu kosten. Alles schmeckt frisch und sehr aromatisch, wie regionales und saisonales Obst und Gemüse schmecken sollte.

Ich habe schon verschiedene griechische Inseln besucht und die Küche ist überall ein bisschen unterschiedlich, aber doch wieder ident. Ausschlaggebend ist die jeweilige Saison und auch die Region.

Sehr gefreut habe ich mich schon auf die mit Reis und Kräutern gefüllten Weinblätter. Auf griechisch heißen sie Dolmadákja. Doch schon bald stellte ich fest, dass diese auf Peloponnes in keiner Speisekarte vorgekommen sind. Auf Nachfragen bekam ich die Information, dass hier am Festland die Saison von November bis März ist. Also besteht doch gegenüber den Inseln ein kleiner saisonaler Unterschied.

 

Wie habe ich mich für Peloponnes vegan vorbereitet?

Ich halte mich immer an meine, siehe hier 5 Punkte Checkliste – vegan und stressfrei im Urlaub!

In Griechenland war ich schon öfters und so wusste ich zum großen Teil, was man in Supermärkten bekommt und was nicht. Auf dem Festland ist die vegane Auswahl doch etwas größer als auf den Inseln.

 

Welche Lebensmitteln nahm ich mit?

Da wir ein Apartment für Selbstversorger hatten, konnte ich unsere vegane Mahlzeiten auf Peloponnes selbst zubereiten. Allerdings bereitete ich nur das Frühstück zu, ansonsten gingen wir in die vielen Tavernen und ließen uns verwöhnen, denn schließlich will man ja die landestypischen Gerichte probieren und es heißt ja „Urlaub“, also wollte ich eine Auszeit nehmen und entspannt genießen können.

Ich nahm Lebensmittel mit, von denen ich wusste, dass man diese Vorort nicht bekommt und auf die ich nicht verzichten wollte. Natürlich musste ich hier auch gewisse Abstriche machen.   Was auf keinen Fall fehlen durfte, und was ich fast in jeden Urlaub mitnehme, außer wir bleiben auf keinem fixen Standort und Reisen herum, dann bleibt er zuhause: Mein heiß geliebter „Vitamix“ 🙂 Da habe ich mir jetzt die Minivariante, den kleinen Bruder den „Foodmatic“ zugelegt, der für Reisen optimal ist, weil er leichter und handlicher zu transportieren ist.

Noch vor ein paar Jahren hätte ich mir nicht gedacht, dass ich mal einen Mixer und/oder Lebensmittel in den Urlaub mitnehmen würde – darüber hätte ich nur gelacht und mich als verrückt erklärt 🙂

 

Im Koffer landeten an veganen Essen außerdem :

  • Marillenmarmelade, weil diese nur mit Kokosblütenzucker gesüßt ist
  • Kokosmilch, da wusste ich nicht, ob man diese Vorort bekommt – zumindest nicht in einem kleinen Supermarkt.
  • Hafermilch ungesüßt – überraschenderweise hat es in einem größeren Supermarkt Sojamilch und Reismilch von Alpro gegeben, allerdings mit Zucker gesüßt.
  • Kokosblütensirup
  • Maca-Pulver in Rohkostqualität
  • ein bisschen Buchweizen, Quinoa-Flocken, Einkorn und 4-Korn-Mandel Crunchy Mix
  • Cashewnüsse
  • selbst gemachtes Dinkelbrot für meinen Freund und für mich ein mehlfreies Samen-Nussbrot
  • Kokoschips
  • Rohkost Müsliriegel als Snack
  • Matcha für den Energiekick
  • Chlorella-Algen in Rohkostqualität

 

IMG_1317

Wenn du nicht genau weißt, welche Lebensmittel es vor Ort geben könnte, dann recherchiere im Internet, oder befrage Freunde, welche die Urlaubsregion schon besucht haben. Sie können dir sicherlich ein paar gute Tipps dazu geben.

 

Warum für Peloponnes gerade diese veganen Lebensmittel?

Mit den Getreiden kann man sich einen frischen, nahrhaften und vor allem sättigenden Brei zubereiten. Entweder Kokosmilch-Getreidebrei oder einen Sahne-Getreidebrei aus Cashewnüsse, und mit Kokosblütensirup süßen. Das Ganze wurde mit frischen Früchten, Kokos-Chips und oder mit Matcha-Pulver verfeinert.

Wir sind Matcha Junkies 🙂 und trinken morgens immer einen Matcha-Latte, um richtig wach zu werden und mit Energie in den Tag zu starten. Dafür war auch die Hafermilch.

Von den damaligen Urlauben war mir bekannt, dass die Griechen Weißbrot Esser sind – egal wo, ob in Tavernen, Hotels, Supermarkt oder beim Bäcker überall bekommt man ausschließlich immer nur so eine Art Sandwichbrot. Da wir um Weizen einen großen Bogen machen und nicht Tag ein und Tag aus Frischkornbrei, Müsli oder nicht immer nur Obst als Monomahlzeit frühstücken möchten, ist es mit Brot abwechslungsreicher.

Der Mixer war mehrmals täglich im Einsatz – zum Schroten vom Getreide, zur Herstellung von Cashewsahne, fürs Mixen von Frucht-Shakes, grünen Smoothies und Eis.

Hier ein paar Beispiele:

IMG_1326

Avocado-Tomatenaufstrich

IMG_1328

Frischkornbrei mit Kokosmilch

IMG_1455

Frischkornbrei mit  rohköstlicher Cashewsahne

IMG_1893

Frisches und vor allem sehr aromatisches Gemüse und, wie immer, mit einem Matcha Latte.

IMG_1691

kühler Wassermelonen-Shake

IMG_1502

Frischer Salat, Spinat, Petersilie und Löwenzahn für grüne Smoothies
IMG_1517

Grüner Smoothie

IMG_1566

Keine Lust zum ausgehen? Dann gibt es einen schnellen, gemischten Salat

 

Auf dem Wochenend-Markt:

Jeden Sonntag kommen die Bauern aus der Region zusammen und verkaufen ihre lokalen Produkte. Da die Region sehr fruchtbar ist, gibt es viel frisches und preiswertes Obst und Gemüse aus eigenem Anbau. Es herrscht ein turbulentes treiben, denn jeder versucht seine Ware an den Mann, und natürlich die Frau, zu bringen. Es ist auf jeden Fall ein Erlebnis über den Markt zu schlendern und nach dem Einkauf gemütlich in einem Café zu sitzen und das Markttreiben zu beobachten.

IMG_2012

 

IMG_2017

 

Aber auch in den kleinen meist familiengeführten Obst- und Gemüsegeschäften bekommt man täglich frische Qualität.

IMG_1705

IMG_1702

 

Vegan essen in den Tavernen:

Die Tavernen sind auf Griechenland, so auch auf Peloponnes Standard-Lokale. In der Regel sind sie von einer Familie im Besitz und es werden traditionelle Gerichte zubereitet. Oft haben sie eine Tafel vor dem Lokal stehen, welche tägliche Specials anpreisen. Jedoch was in der Speisekarte steht und was sie zur Verfügung haben sind zwei verschiedene Dinge – Am besten nachfragen, denn die Küche ändert sich fast täglich! Oft gibt es vegetarische/vegane Tagesgerichte die sie dir beim nachfragen freundlich anbieten, aber auf der Speisekarte nicht angeführt sind. Daher lohnt es sich immer nachzufragen.

Es lässt sich immer etwas Leckeres finden, denn es werden viele vegetarische Gerichte angeboten, die meist mit Käse garniert sind. Aber da kann man höflich nachfragen, ob der Käse weggelassen werden könnte. Das ist meistens überhaupt kein Problem.

Wenn Du mit einem Omni oder einem Vegetarier unterwegs bist, kannst du auch den typischen griechischen Salat bestellen und den Feta einen Teller weiterreichen, da er immer im ganzen auf den Salat kommt.

Ein paar typische Speisen, die auch uns Veganer glücklich machen:

  • Gegrilltes Gemüse: Meist Zucchini und Auberginen
  • Gebratene Pilze mit Olivenöl und Zitrone
  • Griechischer Salat
  • Diverse Salate wie rote Rüben, grüne Bohnen, Blattsalate
  • Gigantes sind gebackene Bohnen in der Regel in einer Tomatensauce
  • Fava ist ein Püree aus Kichererbsen oder Linsen mit Olivenöl garniert und dient als Dip fürs Brot
  • Skordalia ist ein Kartoffelbrei mit viel Knoblauch und Olivenöl und dient ebenfalls als Dip fürs Brot
  • Yemista sind gefüllte Tomaten oder Paprika – meist mit Fleisch und Reis gefüllt, auf Tomatensauce. Aber oftmals wird auch eine fleischlose Variante angeboten.
  • Melitzanes Papoutsakia sind Auberginen (Melanzani), gefüllt mit Tomaten und Zwiebeln – oft mit Feta garniert – fragen!
  • Briam ist ein Gemüseeintopf (Art Ratatouille) mit Kartoffelstücken in Tomatensauce und wird im Ofen gebacken
  • Imam sind Auberginen (Melanzani) die mit Zwiebeln und Tomaten butterweich im Ofen gebacken werden – auch meist mit Feta garniert – nachfragen!

 

IMG_1363

Das Gericht Fava auf Linsenbasis – dazu Kartoffeln oder Reis und man ist satt

 

Gebratene Pilze mit Olivenöl und Zitrone

Gebratene Pilze mit Olivenöl und Zitrone

IMG_1943

Mein Lieblingsgericht: Spinat mit Dill auf Bohnen

 

Wahrscheinlich ahnt ihr es schon, dass es nicht schwierig ist, vegan in Griechenland zu urlauben 🙂 Vor allem gibt es die große Auswahl an solch aromatisch, saftigem Obst zuhause nicht, und man kann seinen Obst- und Gemüsetagesbedarf nochmals erhöhen, oh yeah 🙂

Lasst euch für zuhause inspirieren und entdeckt einige neue Gerichte, die man zuhause nach kochen kann. Seit nicht so streng zu euch, denn Du bist im Urlaub und man sollte genießen – hör auf deinen Körper!

IMG_2393

Sonnige Grüße <3

Hat dir der Artikel gefallen? Dann kannst du mir sehr gerne ein Kommentar  hinterlassen und den Artikel mit Deinen Freunden teilen.

Elke Piskaty
schreibt hier über nachhaltigen, biologischen und gesundem Lebensstil ohne Convenience Food, Industriezucker, Auszugsmehl, usw. Sie unterstützt Frauen, die an Menstruationsbeschwerden und Endometriose leiden bei der Ernährung, um ihre Gesundheit zu verbessern/aufrecht zu erhalten und ein besseres Körpergefühl zu erlangen.

2 Comments

  1. Vielen Dank für euren hilfreichen Beitrag.

    Ich bin bereits seit Längerem ein stiller Leser.
    Und jetzt musste mich mal zu Wort melden und „Danke“ sagen.

    Macht genauso weiter, freue mich bereits jetzt schon auf
    die nächsten Beiträge

Leave a Response