Allgemeine GesundheitFrauengesundheit

Was steckt tatsächlich hinter einer Leber-, Gallenblasenreinigung? Ist sie für unsere Gesundheit wirklich so enorm wichtig? Mein persönlicher Erfahrungsbericht!

Elke Piskaty2 comments8202 views
  1. Was steckt tatsächlich hinter einer Leber-, Gallenblasenreinigung? Ist sie für unsere Gesundheit wirklich so enorm wichtig?
  2. Mein Erfahrungsbericht auf der Casa El Morisco mit Detox Coach Florian Sauer

Mein Umfeld war sehr überrascht, dass ich eine Leber-, Gallenblasenreinigung geplant hatte. Ich würde mich ja schon so gesund ernähren, hieß es. Aber das Ding ist, dass eine Leberreinigung viel mehr als nur eine Reinigung ist, denn sie kann eine natürliche und vor allem effektive, kraftvolle Selbstheilungsmethode sein.

Warum sollte man eine Leber-, Gallenblasenreinigung machen?

In jedem von uns schlummern Körpergifte die einfach einmal ausgeschieden gehören. Und in der Leber-, Gallenblasenreinigung geht es darum, die Leber zu entlasten, loszulassen damit unser Bio-Organismus wieder besser funktionieren kann.

Wir sind täglich Umweltbelastungen ausgesetzt. Wir Essen Abends oft viel zu spät, auch oft viel zu viel, zu hastig, kauen nicht ordentlich, nehmen Pestizide, Chemikalien, Konservierungsmittel, Alkohol, Zigarettenrauch, Schwermetalle, Medikamente, Bakterien, tierische Nahrungsmittel, Zucker, Kosmetikprodukte, und vieles mehr auf, was uns gar nicht so bewusst ist. Mit der Zeit lagern sich so vielerlei Gift- und Schadstoffe im Körper ab, welche über den Stoffwechsel nicht mehr ausgeschieden werden können. Deshalb benötigen unsere Organe auch einmal einen Grundputz. Man kann sich das ungefähr so vorstellen, dass die Rückstände, wie in einem Netz hängenbleiben. Deshalb sollten wir selbst dafür Sorge tragen, uns von dem über Jahre hinweg angehäuften Müll zu befreien.

Wir empfinden es als selbstverständlich täglich zu duschen, dass wir gut riechen und unsere Haut sauber bleibt. Wir pflegen sie mit sämtlichen Cremes/Lotion die vielleicht auch noch parfümiert sind und damit massieren wir jedoch chemische Substanzen in unsere Haut. Doch warum pflegen wir uns nicht auch von innen?
Unserer Leber und Galle schenken wir keine Aufmerksamkeit – wir machen uns gar keine Gedanken, solange sie einwandfrei funktioniert. Zumindest glauben wir, dass sie tadellos funktioniert.

Die Schulmedizin hat die Meinung, dass unser Körper es schafft, alle Giftstoffe, Abfallstoffe, Ablagerungen über unsere Ausscheidungs-Kanäle zu entsorgen. Aber wenn das so wäre, wieso haben wir dann so viele Übergewichtige, Zivilisationskrankheiten, die immer mehr und mehr ansteigen?
Wenn die Gallenblase mit Ultraschall untersucht oder geröntgt wird, ist oft nichts zu sehen. Typischerweise befinden sich die Gallensteine nicht in der Gallenblase, wie viele zu glauben scheinen. Die meisten sind auch zu klein und nicht calciumhaltig, was eine Voraussetzung ist, um auf dem Ultraschall- oder Röntgenschirm gesehen zu werden. Es gibt über ein halbes Dutzend verschiedene Arten von Gallensteinen, die meisten von Ihnen enthalten Cholesterinkristalle. Sie können rot, grün, weiß, schwarz oder braun gefärbt sein. Die häufigsten sind grün und haben ihre Farbe von einem Überzug aus Gallenflüssigkeit.

Wenn wir uns von den über Jahren hinweg vielen gesammelten Ablagerungen, wie Schleime, Gries und Steine reinigen (ausleiten), die sich in unserer Leber und Galle gebildet haben, werden nicht nur die Selbstheilungskräfte aktiviert sondern ganzheitliches Heilen kann dadurch erst möglich gemacht werden. Reinigt man die Lebergänge von Gallensteinen, Bakterien, Viren und Giften, ist es möglich die Gesundheit zu fördern oder wiederzuerlangen. Die Verdauung wird verbessert, was die wichtigste Grundlage für unsere Gesundheit ist! Denn ist der Darm sauber, gesund und frei von Ablagerungen, dann ist das Immunsystem wieder voll einsatzfähig. Je öfters man eine Reinigung vornimmt desto mehr können sich Allergien und etliches mehr verbessern oder im besten Fall sogar verschwinden! Mit einer Leberreinigung wird man sich energiegeladener und wohler fühlen.

Welche Aufgaben erledigt die Leber?

Unsere Leber arbeitet auf Hochtouren: Tag ein und Tag aus ohne einen Tag Urlaub zu haben. Für unsere Leber gibt es keine Pause, daher arbeitet das Organ bei vielen Menschen nur noch mühsam und angestrengt. Müdigkeit, Rückenschmerzen, hoher Cholesterinspiegel, Völlegefühl, erhöhte Infektanfälligkeit, usw. können die Folge einer überlasteten Leber sein. Unsere Leber ist das größte Stoffwechselorgan des Körpers und unser Entgiftungsorgan Nummer Eins. Ich bezeichne sie gerne als unsere Entgiftungsfabrik. Sie ist ein Phänomen der Natur mit über 100 Funktionen, die sie zum komplexesten und aktivsten Organ macht und für unser gesamtes Wohlbefinden sorgt.

Eine gesunde Leber filtert pro Minute 1,5 Liter Blut und produziert täglich etwa 1 Liter Galle. Dadurch wird sichergestellt, dass alles reibungslos funktioniert. Wird jedoch der Gallenfluss durch Gallensteine innerhalb der Leber behindert, dann kann das Gleichgewicht im Körper gestört werden, und Fehlfunktionen der Körpersysteme und eine übermäßige Belastung der Organe können die Folge sein.

Die Leber produziert neben Cholesterin auch Hormone und Proteine, die einen Einfluss darauf haben, wie unser Körper arbeitet, wächst und heilt.

Die Hauptfunktionen der Leber sind:

  • Die Leber ist das Entgiftungsorgan Nummer 1 von Medikamenten, Alkohol, Schad- und Giftstoffen
  • sie wandelt das Cholesterin in Gallensäure für die Fettverdauung um
  • sie reguliert den Cholesterinspiegel
  • sie entscheidet, ob das Fett zu Energie verarbeitet wird, oder in Form von Speicherfett eingelagert wird
  • sie speichert Kohlenhydrate (Zucker) in Form von Glykogen, welches bei Bedarf, wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, als Traubenzucker abgegeben wird.
  • sie ist der Reinigungsfilter für unser Immunsystem
  • sie stellt zahlreiche Hormone und Enzyme her
  • sie filtert alle Giftstoffe aus dem Blut und macht sie unschädlich – erst dann können die neutralisierten Toxine über die Nieren oder über den Darm ausgeschieden werden.
  • sie produziert Galle von 700 – 1200ml täglich
  • sie Erzeugt Aminosäuren, die zu Eiweiß werden
  • sie speichert und stellt Vitamine und Spurenelemente bereit
  • sie bildet Steroide und Sexualhormone

Und sie kümmert sich noch um viele weitere Aufgaben!

Die Leber kontrolliert das Wachstum und die Funktion jeder unserer Körperzelle. Jede Art von Funktionsstörung, Mangel oder suspektem Wachstumsverhalten einer Körperzelle ist zu einem großen Teil mit einer schlechten Leberfunktion verbunden. Sie ist das zentrale Organ des gesamten Stoffwechsels.

Wie kann man sich die Leber vorstellen?

Die Leber kann man sich als ein kompliziertes Labyrinth vorstellen, das aus Venen, Kanälen und Zellen besteht. Damit die Leber all ihre Hundert verschiedener Aufgaben problemlos durchführen kann, muss sie kontinuierlich mit den entsprechenden Nährstoffen, Enzymen und Hormonen versorgt werden. Aber das schafft sie nur, wenn sie im Körper einen reibungslosen Produktions- und Verteilungsprozess aufrechterhalten kann, sodass ihr Labyrinth in keiner Weise blockiert wird. Sind jedoch die Gallengänge (Kanäle) verstopft, dann kann etwa nur die Hälfte der Galle abfließen. Das ist ungefähr so, als wenn man z.B. den Wasserhahn bis zum Anschlag aufdreht, aber es kommt nur wenig Wasser hinaus, da zu wenig Druck da ist, weil der Wasserhahn verkalkt ist. Weiteres kann dazu führen, dass die Leber daran gehindert wird, die richtige Menge an Nährstoffen und Energie zur richtigen Zeit an die richtige Stelle befördern zu können. Dadurch wird das Gleichgewicht gestört, was Fehlfunktionen und eine übermäßige Belastung der Organe zur Folge haben kann.

Welche Symptome oder Krankheitsbilder sind Anzeichen für Gallensteine?

Es sind zahlreiche Symptome vorhanden, von denen man mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ausgehen kann, dass man Gallensteine hat. Ein paar Beispiele wären:

  • Hämorriden eines von vielen klassischen Symptomen (lt. Florian Sauer, bitte nie veröden lassen, denn sie sind eine Notausscheidung)
  • Verstopfung
  • Blähungen
  • Erhöhte Cholesterinwerte
  • Herzerkrankungen
  • Leicht reizbar
  • Oft müde
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Depressionen
  • Harnwegsinfekte
  • Erhöhter Östrogenspiegel
  • Hormonstörungen
  • Menstruationsbeschwerden/PMS
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Hautprobleme
  • Asthma
  • Allergien
  • Migräne
  • Zahn- und Zahnfleischprobleme
  • Kniebeschwerden
  • Gelenkbeschwerden
  • Nierenleiden
  • Kalte Hände und Füße
  • Übermäßiges Hitzegefühl/nächtliches schwitzen
  • Unerklärliche Schmerzen in der Schulter, dem Oberarm und dem oberen Rücken
  • Osteoporose

und vieles mehr, während aber andere auch symptomfrei bleiben können.

Aber auch unsere Gedanken und Psyche setzen sich auf der Leber fest. Sie ist mehr als jedes andere Organ von negativen Gedanken und Gefühlen betroffen. Unsere bewussten und unterbewussten, stressbeladenen Emotionen haben einen starken Einfluss auf unseren Körper. Am meisten wird die Leber davon betroffen und in ihren Funktionen beeinträchtigt. Das spiegelt sich in der Ausscheidung in Form von Schleim wieder.

Wichtig ist mir noch zu erwähnen, dass der Körper bei Endometriose, zu viel Östrogen und/oder zu wenig Progesteron bildet. Normalerweise würde jetzt die Leber zum Einsatz kommen, um die überschüssigen Hormone wieder abzubauen. Ist sie aber an anderen ebenso wichtigen Baustellen eingesetzt, sodass sie sich nicht auch noch um den Östrogenspiegel kümmern kann, dann ist das ein Zeichen für eine überbelastete Leber.

Das führt auf langfristig gesehen zu Gewebewucherungen in der Gebärmutter und die Folgen können Endometriose, PMS, Unfruchtbarkeit, Libidoverlust und Wechseljahresbeschwerden auslösen.

Behandlung der Leber bei Endometriose und PMS

Gerade bei Endometriose sollte eine Leberreinigung vorgenommen werden um den Hormonhaushalt auszugleichen und zu unterstützen. Zusätzlich sollte  die Ernährung auf frische lebendige und  vollwertige Lebensmittel umgestellt werden.  Aber auch an der  inneren Einstellung sollte gearbeitet werden. Denn eine positive Einstellung macht das Leben nicht nur angenehmer, sondern auch gesünder.

Hier ist mein Interview mit Florian Sauer über Endometriose und PMS:

http://www.elkepiskaty.at/?p=373&preview=true

Es gibt kaum jemanden der keine Gallensteine hat und deshalb kann für die Aufrechterhaltung unserer Gesundheit und Vitalität eine Leber-, Gallenblasenreinigung ein kraftvolles selbst durchführbares Verfahren sein.

Quellenverzeichnis:

Andreas Moritz –  Leber- u. Gallenblasen- Reinigung
Kursunterlagen von Florian Sauer

Meine Reinigungswoche :

Ich war total gespannt was auf mich zukommen wird, und welche Überraschungen bei mir zum Vorschein kommen werden. Denn etwas skeptisch war ich schon. Aber ich sage, immer, dass man erst über etwas urteilen kann, wenn man es selbst ausprobiert und erlebt hat. Dadurch, dass ich Florian schon von diversen Interviews kannte, er mir sehr sympathisch war und die Methode sehr glaubwürdig, aufgrund der vielen Berichte und Bilder seiner Kursteilnehmer war, trat ich im Oktober 2016 meine Reise an. Ich verbrachte eine unvergessliche, intensive Zeit in Andalusien in der Casa El Morisco, wo ich bei Detox Coach und Gesundheitslehrer Florian Sauer in einer kleinen Gruppe meine erste Leber- Gallenblasenreinigung gemacht habe.

Die Spezialität von Florian Sauer sind die Kurse über die Leber- und Gallenblasenreinigung.

Florian Sauer hat die Leberreinigung von Andreas Moritz als Grundverfahren hergenommen, aber um ein weites Stück verbessert. Für die Reinigung werden nur 4 Tage benötigt und man kann sie auch zuhause selbst durchführen, wenn man im Kurs die Methode einmal richtig erlernt hat. Aus all den verschiedenen Leberreinigungsmethoden haben Florian  und seine Mutte Veronika Sauer eine ganzheitliche, natürliche und funktionellere Gesamtmethode ohne Chemie entwickelt. Sie soll ein viel üppigeres Ausscheidungsergebnis von Körpergiften ermöglichen.

Bei dieser Methode wird die Darmflora nicht beeinträchtigt oder zerstört, was mit Bittersalz oder auch Glaubersalz genannt der Fall sein kann. Hier wird die natürliche Cassia Fistula hergenommen, um die Darmflora zu schonen. So treten Symptome wie Erbrechen kaum noch auf. Das hat mich sehr angesprochen, denn wer Bittersalz schon Mal eingenommen hat, der weiß wie verdammt ekelhaft Bittersalz schmeckt. Jedes Mal musste ich mich stark überwinden und während dessen hat es mir den Hals zugeschnürt und ich musste mich jedes Mal übergeben. Jetzt weiß ich, dass es ein Warnsignal war und man, wie immer auf seinen Körper hören sollte. Man zwingt sich zu etwas, was man als total ekelhaft empfindet, wo schon der Körper eine Abwehrreaktion zeigt, indem es mir den Hals zuschnürt. Mit der verbesserten Methode werden auch Rückvergiftungen vermieden und die täglich frisch entsafteten Gemüsesäfte werden auf die Leber und Galle abgestimmt.

Am Sonntag bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen in der Casa angekommen, wusste ich schon nach ein paar Minuten, dass ich hier an einem wunderschönen, und vor allem besonderen Ort bin. Ich spürte sofort, dass es für die Reinigung der perfekte Platz ist. Die Casa, mit ihrer Liebe zum Detail, ist umgeben von herrlicher Natur mit exotischen Früchten und es machte sich nach einer kurzen Zeit schon eine Wohlfühlatmosphäre breit, die für Entspannung, Gelassenheit und Loslassen sorgte. Ich war einfach happy.

Am ersten Abend der Anreise sowie am Montag konnten wir noch das schmackhafte, frische vegetarische und vegane Buffet genießen, bevor wir am Montagabend mit der Reinigung loslegten. Zum Glück durften wir noch das leckere Frühstücksbuffet mit den eigens aus dem Garten frischen Früchten, wie Mangos, Granatäpfel und Co schnapolieren. Um die leckeren Früchte hat es mir ziemlich Leidgetan, denn zuhause hat man diese ja nicht. So habe ich mir noch einen richtig vollen Teller mit Mangos & Co genehmigt, denn der frische, intensive Geschmack war bombastisch.

Auf geht’s –es ist vorbei mit fester Nahrung! An der Tagesordnung standen jetzt drei Tage Saftfasten.

Während der Reinigungszeit, und bis zum Tag der Ausscheidung, bringt man die Verdauung komplett zum Stillstand. Umso mehr kann der Körper entgiften. Man bringt den Körper sozusagen in einen fastenähnlichen Zustand und der Körper kann auch mal loslassen. Auf der Casa hatten wir unseren eigenen Bereich im untersten Teil der Gartenanlage sodass wir von den restlichen Urlaubern etwas abgeschirmt waren.

Jeden Vormittag gab es frisch gepressten Weizengrassaft und Gemüse-, Fruchtsäfte. Der Anteil an Obst waren Äpfel, denn Äpfel binden die Giftstoffe. Das Highlight jeden Morgen war der frisch entsaftete Granatapfel-Shot: Mega lecker. Durch die frisch zubereiteten Säfte bleibt die innere Kraft aufgrund der Mineralstoffe auf der obersten Stufe. Der Körper wird mit allen Vitalstoffen versorgt. Giftstoffe werden so auch gebunden und lösen sich. Dadurch werden die Gallengänge weich und dehnbar gemacht. Dazu tranken wir viel Wasser und spezielle Tees für Niere und Leber.

Der Darm sollte bis zum Ausscheidungstag komplett leer sein und als Unterstützung haben wir hierfür den Sud der Cassia Fistula getrunken und/oder die Blättchen gelutscht. Wer Lakritze mag, der wird auch keine Probleme mit der Cassia haben – ich habe sie jetzt nicht als unangenehm empfunden.

In den Tag bin ich täglich mit Yoga gestartet. Um 8:00 Uhr hat man gemeinsam mit den anderen Urlaubern yogiert. Die Yogalehrer sind super nett und sehr kompetent. Um 9:30 Uhr ging es mit Mantra singen weiter – herzerwärmendes und körperliches Wohlbefinden, Frieden und Gelassenheit stellen sich ein. Danach haben wir uns mit Florian Sauer zusammengefunden und unsere Grassäfte, Gemüse-und Obstsäfte gepresst. Bis zum späten Nachmittag stand uns der Tag zur freien Verfügung.

Auf der Casa wird ein abwechslungsreiches Programm geboten, wie z.B. Tanzen, Singen, Trommeln, Feuerritual, Klangschalenkurs und etliche weitere Workshops. Das Unterhaltungsprogramm kommt nicht zu kurz. Ich habe täglich einen Strandspaziergang gemacht, es mir in der Hängematte oder am Pool gemütlich gemacht und abends an den verschiedenen Kursangeboten teilgenommen, wenn wir kein Programm mit Florian hatten. Bewegung ist für die Entgiftung wichtig und deshalb sollte man nicht nur faul herumliegen.

Am späten Nachmittag haben wir uns alle wieder zusammengefunden und Florian hat einen Vortrag nach dem anderen abgehalten. Bei diesem Kurs vermittelt er ein breites Spektrum über die Themen gesunde Ernährung, Entgiftung, Kassia Fistula, Darmreinigung, Grüne Mineralerde, Lindenholzkohle, Schwermetallausleitung,  Darmkuren, Basische Bäder, Organuhr  und hat uns wertvolle Tipps gegeben, und vieles mehr.

Wie ist es mir ergangen?

Ich habe mich sehr wach und energiereich gefühlt. Ich hatte keine Nebeneffekte, wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Bauchschmerzen. Ich fühlte mich die ganzen Tage über sehr gut und pudelwohl. Ich hatte jetzt keine großartigen Veränderungen verspürt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich seit mehreren Jahren schon einen Tag in der Woche Intermittierendes Fasten praktiziere, und ich auch schon öfters über mehrere Tage gefastet habe. Klar, haben wir untereinander über Essen gesprochen, wie lecker das und das jetzt wäre, aber Hunger hatte keiner von uns. Was wir alle ab dem dritten Tag hatten war der Gusto nach etwas zu kauen, einfach etwas im Mund zu haben und zu beißen. Die vielen Mangos an den Bäumen waren schon sehr verführerisch.

Es ist soweit – der Tag der Leberreinigung rückte näher– es wurde spannend!

Am Donnerstagabend war es so weit! „Goldgräberstimmung“ kam auf und wir waren gespannt auf unsere kleinen „Geschenke“, wie Florian die Ausscheidungen nannte. Nach ein paar Vorbereitungen stellten wir uns zusammen, haben auf eine erfolgreiche Nacht angestoßen und haben hintereinander ein spezielles Öl und Zitronensaft getrunken (Klingt schlimmer als es ist) und uns anschließend mit Leberwickel ins Bett gelegt.

Jetzt durften wir uns drei Stunden nicht bewegen und die Liegeposition nicht mehr verändern. Mit dem Leberwickel und der Wärmeflasche auf mir versuchte ich zu schlafen. Das funktionierte nicht so gut – ich hatte ein ziemlich arges ziehen in der Leber – es fühlte sich, wie ein Muskelkater an. Meine Leber dürfte ordentlich vor sich hin gearbeitet und entgiftet haben. Irgendwann schläft dann aber jeder ein, auch ich habe dann ein paar Stunden geschlafen.

Was passiert in diesen 3 Stunden?

Während dieser drei Stunden nicht bewegen, werden durch die Kontraktionen der Galle die Ablagerungen abgesondert und wandern in den Darm. Nach den drei Stunden ist dieser Prozess vorbei und man kann sich auch wieder bequemer hinlegen. Florian ist in dieser Nacht wach geblieben und ist durch die Zimmer gegangen, um zu sehen, ob alles in Ordnung ist.

Ich war schon sehr früh, um 5 Uhr Uhr morgens wach. Beim Aufstehen war mir ziemlich schwummrig und ich hatte einen trockenen Mund, einen intensiven eigenen Geschmack und Durst. Aber kein Wunder, denn wir durften einen halben Tag nichts mehr trinken. Ich bin dann vor die Türe, um mal frische Luft zu schnappen. Siehe da, mein Zimmernachbar war auch schon wach und hat seinen Darm mit Trampolin springen in Bewegung gebracht – ich fand das so witzig und habe mich auch gleich zu ihm aufs Trampolin gesellt: Um 5 Uhr morgens – zwei hüpfende Trampolinspringer, die versuchen ihren Darm zu aktivieren.

Um 9:00 Uhr war es dann soweit, und wir trafen uns zu unserem ersten Frühstück. Nach drei Tagen Saftkur war das kauen und der Geschmack ein Genuss. Danach sollte man besser in der Nähe seines Zimmers aufhalten, denn durch das Frühstück wurde wieder die Verdauung aktiviert und angekurbelt. Die in der Nacht gelösten Ablagerungen, Schleime und Steine der Leber und der Gallenblase, wurden dann nach und nach ausgeschieden. Ich war erstaunt über diese seltsamen Gebilde die in mehreren Etappen zum Vorschein kamen! Wahnsinn, was in einem Körper abgeht! Obwohl ich mich bis dahin ausgenommen habe Gallensteine, Cholesterinsteine zu haben, kamen etliche grüne Steine zum Vorschein und sie waren ziemlich verschleimt.

Die Ausscheidungen hat man in einem Sieb aufgefangen und wurden dann von Florian begutachtet und ausgewertet. So individuell wie wir alle sind, und unsere Lebensumstände sind und unsere Ernährung ist, so waren auch von jedem die Ausscheidungen individuell.

Florian hat mir meine Ausscheidungen sehr passend erklärt. Er hatte so was von Recht aber so was von, mein vollster Respekt an Florian!

Was mir sofort positiv aufgefallen ist, war meine Haut. Sie war so weich, rein und meine Augen waren so klar, haben geleuchtet und meine Sehkraft war besser. An diesem Ausscheidungstag ging es mir recht gut, aber ich fühlte mich etwas müde. Eigentlich nicht sehr verwunderlich, nach so einer ungewöhnlichen Nacht, sodass ich am Nachmittag ein ausgiebiges Schläfchen in der Hängematte angesagt habe. Und wow, dass hatte es in sich! Ich fühlte mich danach energiegeladen, frisch, munter und verspürte eine angenehme Leichtigkeit.

Den letzten Abend haben wir noch mit selbstgemachten Rohkostkuchen zelebriert und bis spät in die Nacht geplaudert.

Am nächsten Tag Sonntag war dann Abreisetag. Ich wollte mich gar nicht von den wunderbaren Leuten trennen und ich war ein bisschen traurig, dass es zu Ende war.
Wir sind so zusammen gerückt, was in so einer kurzen Zeit oft nicht vorkommt. Wir haben uns geöffnet und wunderbare Gespräche geführt. Ich habe einige in mein Herz geschlossen und hoffe auf ein Wiedersehen. Ich bin total motiviert, vor allem gestärkt und mit so einer Leichtigkeit und voller Energie nachhause geflogen.

Was ich zuhause gemerkt hatte war, dass sich mein Durchsetzungsvermögen gesteigert hatte. Ich fühlte mich viel stärker und wusste noch mehr, was ich möchte und was nicht. Meine Erwartungen wurden erfüllt und ich bin so dankbar diese Erfahrung gemacht zu haben. Und es war nicht das letzte Mal, denn wir haben uns für Sommer 2017 schon ein Treffen bei Florian ausgemacht, um noch einmal gemeinsam durch die Reinigung zu gehen. Danach werde ich sie dann zuhause selbst, 1-2 Mal im Jahr durchführen.

Wir können uns noch so gesund ernähren aber von Zeit zu Zeit brauchen wir einen Großputz, um unsere Gesundheit aufrecht zu erhalten, unsere Gesundheit zu verbessern oder uns selbst zu heilen und deshalb kann ich jedem nur die Methode empfehlen. Probiert mal eine Leber- und Gallenblasenreinigung aus, erlernt sie und wendet sie regelmäßig zuhause dann an. Macht diese Erfahrung, sie ist unglaublich und wird euch bereichern.

Die Methode funktioniert tatsächlich!

Alles Liebe Elke

Wenn dir mein Bericht gefallen hat, dann teile ihn gerne mit deinen Freunden!

P.S. Trage Dich für meinen monatlichen Newsletter ein, um so  immer auf dem Laufenden zu sein! Du bekommst einen Saisonkalender und ein saisonales Rezept, welches nur Newsletter-Abonnenten bekommen.  Verbinde Dich auch auf FACEBOOK mit mir!

Elke Piskaty
schreibt hier über nachhaltigen, biologischen und gesundem Lebensstil ohne Convenience Food, Industriezucker, Auszugsmehl, usw. Sie unterstützt Frauen, die an Menstruationsbeschwerden und Endometriose leiden bei der Ernährung, um ihre Gesundheit zu verbessern/aufrecht zu erhalten und ein besseres Körpergefühl zu erlangen.

2 Comments

  1. Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht, ich war letzten Herbst in Thailand und habe dort auch eine Detox-Kur mit abschließender Leber- und Gallenblasenreinigung gemacht. Werde als nächstes die Kur von Florian Sauer machen 🙂

Leave a Response